Petition für ein faires PJ in Halle

Die meisten von euch werden sicherlich schon erfahren haben, dass die Petition der bvmd für ein faires PJ das Mindestziel der 100 000 Unterschriften erreicht hat.  Aber trotzdem zählt noch immer jede Stimme, denn je mehr desto besser und desto eher können wir uns Hoffnungen machen, dass unsere Forderungen auch umgesetzt werden. Deshalb lasst jetzt nicht locker und überzeugt trotzdem noch alle eure Freunde und Bekannten. Es geht schließlich um signifikante Verbesserungen für ein besseres Praktisches Jahr.
Für weitere Informationen und zum Unterschreiben der Petition für ein faires PJ der bvmd könnt ihr auch auf deren Website und bei OpenPetition schauen.

Im Zuge des bundesweiten „Aktionstag zum fairen PJ“ am Mittwoch, den 16.01.2019, haben wir zudem eine eigene halle-spezifische Petition veröffentlicht, in der wir speziell die Probleme kritisieren, die bei einem PJ am UKH auftreten.
Darin fordern wir unter anderem:

      • regelmäßige Arbeitszeiten, ohne den Druck, Überstunden machen zu müssen
      • Möglichkeit, Dienstkleidung für mehr als nur zwei Tage zu erhalten
      • eigene PC-Arbeitsplätze für Studierende im PJ im Arztzimmer
      • flächendeckend regelmäßige klinikumsinterne Weiterbildungen, um den Lernprozess der Studierenden voranzutreiben
      • Einführung von Mentoren für PJ-Studierende in allen Fachbereichen
        sowie regelmäßgige Gespräche über die Fortschritte mit diesen
      • sinnvolle Planung der PJ-Plätze, um „Überbelegungen“ zu vermeiden

Alle Informationen zum Nachlesen findet ihr auch noch einmal in unserem Positionspapier:
Petiton für ein faires PJ im Universitätsklinikum Halle